Wer nicht dabei war, hat was verpasst!

,

Am Samstagabend fand in der Gleueler Festhalle die diesjährige Kölsche Weihnacht statt.
Waren in den letzten Jahren kölsche Musikgruppen, die ihr Weihnachtsprogramm in Gleuel präsentierten,
so hatte in diesem Jahr unser Sitzungspräsident „Bärchen“ Sester ein gemischtes Programm mit
verschiedenen Künstlern zusammengestellt. In der festlich geschmückten Festhalle wurde so ein
weihnachtliches, manchmal nachdenkliches und auch lustiges Programm geboten.

So war der Anfang, nachdem Ralf Kuhn von Oma und Enkeln berichtete, mit Liedern von Renate Fuchs
ein sehr besinnlicher Start in den Abend. Schwungvoller war da schon das Kölsche Rattepack,
die mit Liedern im Swing Still das Publikum begeisterten. Ulli Teichmann präsentierte dann dem
Publikum einen tollen Vortrag und musste eine Zugabe geben. Mit King Size Dick sollte dann
die Pause eingeleitet werden.

Da man aber schon etwas hinter dem Zeitplan war wurde darauf verzichtet und Udo Müller konnte
direkt weitermachen. Mit seiner tollen Stimme und eigenen Lieder, hatte auch er das Publikum
schnell in seinem Bann. Dann kam die eigentliche Überraschung des Abends.
Die Domhätzjer stellten sich von einer ganz anderen Seite dar, als das was man von den
Karnevalsbühnen kennt. Sie sangen sehr schöne Balladen in Kölsch, Deutsch und englischer Sprache.
Wobei ihre fantastischen Stimmen sehr gut zur Geltung kamen und mancher Gast in großes
Staunen versetzte. Sie erhielten für Ihre Darbietung riesigen Applaus und durften ohne Zugabe nicht von der Bühne.
Die tolle Stimmung die schon den ganzen Abend anhielt, nahmen dann die Jungen Trompeter auf und unterhielten

mit sehr schönen Trompetenklängen das Publikum. Denn Abschluss machten dann kurz nach 0 Uhr die Rabaue.

Nachdem sie mit weihnachtlichen Liedern angefangen hatten, kam es so, wie es auf einer kölschen Weihnachtsfeier
immer kommt. Es wurde zum Schluss ein Karnevalslied gespielt und der ganze Saal stand und sang mit.

Wir möchten uns bei unserem Publikum rechtherzlich für einen tollen, sehr stimmungsvollen Abend bedanken
und denen die dieses Jahr nicht dabei waren sagen, Ihr habt wirklich was verpasst.

 

Wir wünschen Allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in Jahr 2016.

 

Mir sinn uns!

 

DSCF0004

 

DSCF0052

 

DSCF0075

 

DSCF0136

 

DSCF0173

 

DSCF0267

 

DSCF0300

 

DSCF0323

 

DSCF0332



Hallo liebe Funkenfreunde,

 

aufgrund der hohen Resonanz auf unser Gewinnspiel haben wir uns gestern im Vorstand überlegt den Gewinn zu verdoppeln.

Folgende "Gefällt mir" und "Teiler" haben für Samstag jeweils 2 Freikarten gewonnen:


Andrea Kaiser-Hammer
Anette Kaltenberg
Carsten Ohmann
Daniela Plog
Halo Seeharsch
Hildegard Schmidt
Klaudia Schätzler
Lydia Bischoff
Martina Schmidt
Monika Makowski


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.
Für Euch werden die Karten an der Abendkasse hinterlegt.
Alle bekommen noch eine persönlich Nachricht von uns über Facebook im Laufe des Tages

Natürlich gibt es noch Karten an der Abendkasse und bei SAURIN im REWE-Markt in Gleuel.


http://www.funkenrotweissgleuel.de/.../8-koelsche
...


Eure Funken.

 

2.advent verlosung 2 Bildgröße ändern

 

 

Obi spendetneue Trainingsbekleidung“

 

Unser Damentanzcorps, Tanzpaar incl. Trainerteam und Betreuer freuen sich in Form von über die großzügige Spende in Form von Trainingsbekleidung.

Der Dank geht an Obi Marsdorf, vertreten durch ihre Geschäftsführerin Frau Vera Föll.

Es wurde für unser Damentanzcorps, Tanzpaar, Trainerteam, sowie Betreuer neue Trainingsanzüge, T-Shirts incl. Funkenschriftzug und Werbeträger Logo durch die Firma Obi angeschafft.

Anlässlich des verkaufsoffenen Sonntag konnte sich der 2.Vorsitzende Frank Tesch sowie einige Tänzerinnen persönlich bei der Geschäftsführerin sowie Mitarbeiter Günter Sester vor Ort offiziell bedanken.

Die Gesellschaft bedankt sich herzlichst bei unserem Sponsor für diese großzügige Unterstützung.

Mit nem dreimol vun Hätze Funke Alaaf !

FT

Am Samstag war nun unser letzter Auftritt im Jahr 2015.

Wir trafen uns gegen 13:00 Uhr an unserer Festhalle und fuhren zur Herrensitzung der KG „Mir gon Vör“ in Weilerswist-Vernich. Dank einer Spende unseres neuen aktiven Ehrengardisten Klaus Schiffer war die Hinfahrt auch keine trockene Angelegenheit.

Er hatte es sich nicht nehmen lassen, auf seiner ersten Tour als Aktiver einen auszugeben.

 

In Vernich, an der Tomberghalle angekommen, trafen wir dann auf unsere Musiker und zogen kurz nach 14:00 Uhr in den vollbesetzten Saal. Samstagmittag, vier Wochen vor Weihnachten und dann noch Herrensitzung, kann manschmal ganz schön schwierig werden. Aber die Herren in Vernich hatten richtig Bock zu feiern. Sehr wahrscheinlich, waren die meisten froh, mit ihren Kumpels noch gemeinsam das ein oder andere Bierchen trinken zu können und ihren Frauen Zuhause das weihnachtliche schmücken zu überlassen.

 

Dat es doch schön, ne schöne Nommedaach gehat und dann noh Huus kumme un alles es fähdig.

 

So machten die Herren von der ersten Minuten an kräftig mit. Sangen alle Lieder mit und bedachten unser Tanzpaar und das Damentanzcorps mit viel Applaus. Nachdem dann unsere Musik das letzte Potpourri gespielt hatte, stand die ganze Halle und forderte eine Zugabe, die wir natürlich bei so einem tollen Publikum gerne gegeben haben.

So war dann auch unser letzter Auftritt im Jahr 2015 an einem Samstagnachtmittag, kurz vor Weihnachten, auf einer Herrensitzung ein voller Erfolg und alle Aktiven waren sich einig.

 

He kumme mer wedder hin!

Mir sinn uns!

Voll besetztes Haus bei der Herrensitzung

Nachdem die Damen am Freitag die Halle gerockt hatten und unser Technikteam die Halle gemeinsam mit ihren Helfern in den frühen Morgenstunden wieder auf Hochglanz gebracht hatten, konnte am Samstag die Herrensitzung starten. Auch hier verzichtete unser Sitzungspräsident, nach dem Einzug des Garde- und Offizierscorps, auf seine übliche Begrüßung und erntete von den Herren ebenfalls viel Applaus für seine Worte zu den Ereignissen der letzten Woche. War am Vortag noch eine bunte Menge kostümierter Damen in der Halle, so überwiegten heute Jeans, Hemd und T-Shirt das Bild. Aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.


Die Herren feiern eben etwas gesitteter und ruhiger. Deshalb kann man hier auch noch Redner auf die Bühne lassen, wenn bei den Damen schon die Bude brennt und nur noch Musik gewünscht wird. So machte das Rumpelstilzchen Fritz Schops den Anfang und trug eine starke Rede, mit viel sitzenden Pointen vor. Bernd Stelter wie immer hochaktuell, die Domhätzjer die nicht nur tolle Stimmen vorzuweisen haben, sondern auch optisch bei den Herren sehr gut ankamen und Guido Cantz waren die nächsten, die ein gut gelauntes Publikum vorfanden. Blom un Blömcher sowie Ne Knallkopp waren dann weitere Garanten für gute Stimmung unter den Herren. Anschließend zogen die Domstürmer auf die Bühne und sorgten mit ihren Lieder dafür, dass die Herren sich das erste mal von ihren Plätzen erhebten und lauthals mit machten.
Die Cheerleader des FC wurden dann unter großem Jubel empfangen und zeigten ein tolles Programm. Die Räuber wiederholten dann ihren Erfolg vom Vortag und läuteten so langsam das Finale ein. Dies ist bei den Herrensitzungen traditionell unseren Freunden der Fidele Kölsche vorbehalten. Mit toller selbstgemachter Musik zog der Tross in den Saal und keiner der Herren saß mehr auf seinem Stuhl. Die Stimmung, die die Räuber angeheizt hatten hielt nun dank der Fidelen bis zur letzten Sekunde. Anschließen ließ Mann dann den Nachmittag an der Theke ausklingen und es wurde in gemütlicher Runde noch das eine oder andere Kölsch getrunken.

Och bei Üch möchte mir uns jähn bedanke. Ürr word och e herrlich Publikum un mir sind stolz e Publikum zo han, wat uns schon zick Johre de Treu hält. Männer Ürr word Klasse! Bes zom nächstemol!

 

Mir sinn uns!

 

 

Damensitzung vor neuem Bühnenbild

An diesem Wochenende war es soweit, nach dem Garde- und Offiziersball zur Sessionseröffnung 2015/16 fanden die ersten beiden Sitzungen der neuen Session in der Festhalle Gleuel statt.

 

Den Anfang machte am Freitag traditionsgemäß die Damensitzung. In einer gutbesuchten und mit neuem Bühnenbild toll hergerichteten Halle, begrüßte unser Sitzungspräsident die Damen, nicht wie sonst gewohnt mit einigen Witzen, sondern mit einem kurzen Statement zu den Vorkommissen der letzten Woche und warum wir trotzdem Karneval feiern und uns nicht verkriechen sollten. Dafür erntete er viel Applaus. Den Anfang der Sitzung machten dann Klaus und Willi. Und der Affe war mal wieder sehr launisch drauf und schnell hatten die beiden ihr Publikum im Griff.

Die erste Musik des Abends wurde dann von Maritta Köllner schwungvoll in den Saal gedeut. Anschließend marschierte unser Garde- und Offizierscorp auf die Bühne und zeigte sein Können. Martin Schoops und die Klüngelköpp waren dann die nächsten, die die Damen zu unterhalten wussten. Bei den Klüngelköpp wurden schnell alle Lieder, von dem mittlerweile stehenden Publikum, mitgesungen und es war richtig Stimmung in der Bude. Das Tanzcorps „Kölsche Greesberger“, „Blom un Blömcher“ sowie die Räuber, deren Chartstürmerhit „Dat is Heimat“ vom ganzen Saal lauthals mitgesungen wurde, waren weitere Höhepunkte der Sitzung. Dann kamen die, ohne die eine Damensitzung in Gleuel undenkbar ist, an die Reihe.
Das „Thorrer Schnautzer Ballett“ stürmte die Bühne und feuerte die Stimmung nochmal richtig an. Somit hatten dann die „Jungen Trompeter“ und zum Abschluss die Paveier leichtes Spiel und hielten die Stimmung bis zur letzten Sekunde der Sitzung hoch.

So ging mal wieder eine tolle Sitzung der Funken zu Ende. Un Mädche, Ürr word ens wedder e klasse Publikum un mir freue uns Üch bei de nächste Setzung wedder bejröße ze künne.

 

Mir sinn uns!

 

neues Buehnenbild 2015 Bildgröße ändern

 

 

 

Soziale Netzwerke   Partnerseiten   Karten bestellen   Suchen
Funken Rot Weiss   Kölsche-Nacht
Festhalle Hürth-Gleuel   Twitter