Jetzt haben wir leider schon das letzte Wochenende vor den tollen Tagen hinter uns. Aber das hatte es in sich. Am Freitag starteten wir gegen 18:00 Uhr zu unserem ersten Auftritt ins bergische Herkenrath zu den „Fidele Böschjonge“. Leider war mal wieder durch schwere Unfälle auf dem Kölner Autobahnring alles verstopft und so kamen wir mit einigen Minuten Verspätung zur Kostümsitzung an. Da hieß es dann, nicht lange fackeln, raus aus dem Bus und ab auf die Bühne. So zogen wir dann direkt mit dem Elferrat in den Saal. Nach unserem Ausmarsch ging es dann zügig wieder in die Busse, denn unser nächster Auftritt führte uns nach Koblenz. Dort hatten wir einen Auftritt bei der Trockensitzung der K.K. Funken „Rot-Weiß“ 1936 e.V. in der CONLOG Arena. Hier kann ähnlich wie bei der Lachenden Kölnarena, das Publikum die Verpflegung selber mitbringen.
Vor ca. 3000 friedlich feiernden Jecken aufzutreten ist schon klasse. Und auch in Rheinland-Pfalz versteht man Karneval zu feiern und kennt die kölschen Lieder. So hatten wir das Publikum schnell auf unserer Seite und es wurde jede Darbietung mit viel Beifall bedacht. Ohne Zugabe durften wir dann nicht von der Bühne. Liebe Koblenzer, wir kommen gerne wieder!

Am Samstag war dann unsere letzte Sitzung der Session 2016 an der Reihe. In der gut besuchten Festhalle zogen wir zu Beginn der Kostümsitzung mit unserem Garde- und Offizierscorps ein. Anschließend gab es ein Feuerwerk toller Künstler. So waren die Redner Jörg Runge, „Dä Tuppes vum Land“ und Jürgen Beckers, „Ne Hausmann“ Spitze und ernteten vom Publikum wahre Beifallsstürme und durften erst nach einer Zugabe von der Bühne. Bei der Musik waren die Micky Brühl Band, die Rabaue und die Domstürmer Garanten für tolle Stimmung. Zum Abschluss drehten die „Fidele Kölsche“ den Saal nochmal auf Links und die letzte Sitzung war dann leider auch zu Ende.

Sonntag ging es dann schon früh weiter. Um 10:00 Uhr trafen wir uns schon an der Festhalle, da wir ein strammes Programm vor uns hatten. Der erste Auftritt an diesem Tag führte uns nach Wesseling zur Herrensitzung der KG „Union Wesseling“. In der Kronenbuschhalle fand die Herrensitzung statt. Hier eröffneten wir die Sitzung und brachten die Herren schnell auf Betriebstemperatur, so dass wir bei unserem Ausmarsch durch ein Spalier von bestens gelaunten Männern zogen. Dann ging es nach Monheim, zur Herrensitzung der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft. In einem großen Zelt direkt am Rhein, wollten 700 Männer einen schönen Sonntag verbringen. Mit einem riesen Trupp zogen wir dann zu Beginn der Sitzung ein. Bei einem tollen Publikum, das gerne feiert, hatten wir leichtes Spiel und alle klatschten und sangen kräftig mit. So hatten wir auch hier unseren Beitrag dazu geleistet, dass es ein toller Sitzungstart wurde. Auf der Fahrt zum nächsten Auftritt, hatte unser Gardekoch Alex Kriesch, einen kleinen Imbiss zur Stärkung vorbereitet und es konnte jeder in ein Brötchen mit dicker Fleischwurst beißen. In Bornheim-Hersel eröffneten wir dann den „Kaffeklatsch“ des Männervereins „Einigkeit“ in der Rheinhalle. In der vollbesetzten Halle wurde am späten Nachmittag noch eine zünftige Sitzung gefeiert. Der letzte Auftritt an diesem Sonntag führte uns dann nach Brühl-Badorf ins Zelt des Festausschuss Badorf-Eckdorf. Hier wurde auf dem Frühschoppen auch am späten Nachmittag noch kräftig gefeiert und das Zelt war rappelvoll. Nachdem wir uns dann noch etwas gestärkt hatten, ging es dann zurück nach Gleuel.

Nun freuen wir uns auf die tollen Tage und eröffnen am Mittwoch, mit der Spetzebötzje Naach, den Straßenkarneval mit einem Umzug durch Gleuel. Am Samstag findet dann noch unser Funkenball in der Festhalle statt, bevor es an Rosenmontag heißt „D´r Zoch Kütt“.

Anschließen begrüßen wir Euch gerne auf unserem Köstümball in der Festhalle.

 

Mir sinn uns!

 

 

Probetraining2016

 

Am Freitag, 22. Januar hatte die Feuerwehr Hürth zum Prinzenempfang geladen und da durften wir natürlich nicht fehlen. So war unser erster Auftritt an diesem Abend im Schützenheim in Hermülheim. Nachdem wir mächtig Stimmung in den Saal gedeut hatten, ging unsere Reise an diesem Abend weiter nach Lüxheim. Dort bei KG Lüxheimer Spätlese waren wir zu Gast auf Kostümsitzung. Hier ging schon richtig die Post ab und so war unser Einmarsch ein wahres Vergnügen. Es ist immer schön, wenn man durch ein Spalier gut gelaunter Jecke auf die Bühne ziehen kann. Nachdem wir dann den Saal zum Kochen gebracht hatten mussten wir schnell wieder in die Busse. Denn der dritte und letzte Aufzug an diesem Abend sollte im Offiziersheim in der Bundeswehrkaserne in Köln Wahn stattfinden. Und das war ein ganzes Stück zu fahren und es gab eine Glatteiswarnung. So kamen wir leider etwas verspätet in Wahn an. Aber die tolle Saalkapelle hatte das Publikum auf der Kostüm- und Prunksitzung der Offiziersheimgesellschaft Wahn e.V. mit bekannten Liedern bei Laune gehalten und so war dann zum Abschluss der Sitzung der Saal noch bis auf den letzten Platz gefüllt. Für unsere Verspätung entschuldigten wir uns beim Publikum und dankten es ihnen mit einem schwungvollen Auftritt um Mitternacht. Danach ging es dann zurück nach Gleuel.

Am Samstag starteten wir dann zu einem Auftritt nach Leverkusen-Schlebusch zur Kostümsitzung der KG Grün-Weiss Schlebusch. Die Anreise zum dortigen Festzelt wurde dann doch von einigen Leverkusenern argwöhnisch beobachtet. Waren wir doch mit zwei „FC Fan-Projekt“ Bussen ins „Feindesland“ gekommen. Nachdem wir auch hier leider durch die Verkehrssituation auf dem Kölner Autobahnring ziemlich knapp waren, ging es direkt aus den Bussen auf die Bühne. Und hier war es egal, mit welchem Gefährt wir angereist waren. Die Stimmung war schon toll und wir taten unser Bestes, das es auch so blieb. Da es an diesem Abend unser einziger Auftritt war, fuhren wir zurück nach Gleuel und taten etwas für den Flüssigkeitshaushalt. In unserem Trefflokal „Milagro“ wurde dann doch noch kräftig gefeiert. Es wurden sogar miteinander tanzende Offiziere gesichtet.

Sonntags ging es dann gegen Mittag erstmal nach Hilden. Beim Treffen am Bus, war dann doch manchem die Anstrengung der vergangenen Nacht anzusehen. Aber wir waren fast vollzählig und zogen mit 100 Personen zum Beginn der Damensitzung der KG Kniebachschiffer in die Stadthalle Hilden ein. Mit uns zogen auch Elferrat, das Tanzcorps der Kniebachschiffer und das Prinzenpaar von Hilden auf die Bühne. Als dann das Prinzenpaar mit seinem Auftritt fertig war, durften wir die Damen mit unseren Darbietungen beglücken. Und das klappte. Alle Tänze wurden mit viel Beifall bedacht und bei den Potpourris stand der ganze Saal und machte kräftig mit. So hinterließen wir bei unserem Auszug gutgelaunte Damen. Aber da war wieder unser Problem, was uns das ganze Wochenende schon begleitet hat. Durch den doch etwas länger dauernden Auftritt des Prinzenpaares mussten wir uns sputen um zum nächsten Auftritt nach Köln zu kommen. Aber es war fast eine Punktlandung. Mit nur wenigen Minuten Verspätung zogen wir zu Beginn der Pfarrsitzung von St. Nikolaus in den vollbesetzten Brunosaal ein. Und hier war Karneval Pur. Alle Kostümiert, alle gut drauf und von Anfang an bomben Stimmung. Nachdem der Leiter der Sitzung für sein langes Wirken vom Festkomitee des Kölner Karneval mit einem Verdienstorden ausgestattet war durften wir dran. Und bei der guten Stimmung im Saal war es für uns einfach, unser Bestes zu geben. Anschließend zogen wir unter großem Applaus von der Bühne und hatten für dieses Wochenende Feierabend.

Wir möchten uns noch einmal bei allen Entschuldigen, die auf uns warten mussten. Wenn eine kurze Session, viel Verkehr und schlechtes Wetter zusammen kommen, wird es leider manchmal etwas knapp. Aber wir geloben Besserung. Wir wünsche Euch Allen noch eine schöne Restsession und tolle Züge bei strahlendem Sonnenschein.

Mir sinn uns!

 

AIMG 4300

 

aimg 4304

 

aimg 4337

 

aimg 4346

 

aimg 4352

 

Nachdem Freitag die bunt kostümierten Damen die Halle auf den Kopf gestellt hatten, waren am Sontag, 10. Januar die etwas dezenter gekleideten Herren an der Reihe. Zu Frühschoppenzeiten hatten sie sich in der Festhalle eingefunden, um mit Freunden und nur unter Männern einen schönen Sonntag zu verleben. 

 

Wie auf einer Herrensitzung üblich, waren hier die Redner in der Überzahl. So machte, nachdem die Funken wieder von der Bühne waren, Martin Schopps, den Anfang. Und gleich war bei einem tollen Vortrag die Stimmung gut und Schopps musste die erste Zugabe geben. So war die Bühne frei für Dieter Röder, der in der Rolle als „Ne Knallkopp“ in seiner unvergleichlichen Art da weitermachte wo Martin Schopps aufgehört hatte und das Publikum weiterhin zu Beifallsstürmen forderte. 

 

Nachdem dann die „Kalauer“ für eine Abwechslung mit ihren Parodien und eigenen Liedern gesorgt hatten, durfte der „ Kölsche Schutzmann“, Jupp Menth ran. Auch er durfte ohne Zugabe nicht von der Bühne. Dann wurde den Männern auch was fürs Auge geboten und die hübschen Damen der Showtanzgruppe „ Fauth Dance Company“ zeigten was sie können. Dann eroberten die Domstürmer schnell die Bühne und brachte den Saal zum Kochen. Der ganze Saal stand und sang lauthals alle Lieder mit. 

 

„Ne Usjeflipte“ Ralf Kuhn musste dann beweisen, das sich in der aufgeheizten Atmosphäre durchsetzen kann. Aber bei unserem tollen Herrensitzungspublikum war auch das nicht schwierig und so war der Saal schnell wieder ziemlich ruhig und hörte zu. Die Rabaue und der traditionelle Abschluss durch die „Fidele Kölsche“ rundeten eine gelungene und mit Superstimmung erfüllte Veranstaltung ab. 

 

Anschließen ging es dann an die Theke um mit den Freunden noch das eine oder andere Kölsch zu trinken und den Nachmittag in fröhlicher Runde ausklingen zu lassen. Wir als Funken können nur sagen, Männer ihr wart wieder toll und wir freuen uns, Euch in der nächsten Session wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Mir sinn uns!

 

Am Samstag, 16. Januar ging unsere erste Tour nach Erftstadt-Blessem zur Damensitzung der KG Blessem. Das Wohnzimmer der Gaststätte „Blessemer Eck“ ist so klein, das unser stellvertretender Kommandant „Schulli“, der das verhinderte „Bärchen“ vertrat, die einzelnen Abteilungen nur abwechselnd auf die Bühne holen konnte und der Rest sich dann im Publikum verteilen musste. Das brachte der Stimmung aber keinen Abbruch, im Gegenteil, alles schön kuschelig und eng.  Nach dem wir uns dann wieder aus dem kleinen Saal verabschiedet hatten, ging es weiter nach Swisttal. Dort auf der Prunksitzung der KG Odendorf, hatten wir dann im Dorfsaal wieder ein Platzproblem und mussten Teile der Garde vor der Bühne plazieren. „Bärchen“ war mittlerweile wieder zu uns gestoßen und konnte dem Publikum ein hervorragend aufgelegtes Tanzpaar und klasse Musik präsentieren. Heimlicher Höhepunkt war natürlich wieder der Tanz der Garde. Man muss sich wundern, was sich einige Herren doch  immer wieder für neue Schrittformationen einfallen lassen. Nachdem wir dann wieder in Gleuel waren, ging es für eine noch in unser Trefflokal „Milagro“. Dort wurde dann noch ein paar kühle Kölsch getrunken, bevor nach Hause ging. Denn am Sonntag mussten wir früh raus.

 

Am Sonntagmorgen trafen wir uns dann schon um 09:45 Uhr wieder im „Milagro“ um von dort zur Herrensitzung der Dorfgemeinschaft Köln-Esch. Hier im Festzelt machten wir den Anfang. Mehr über echtes Geld casino www.mapleleafonlinecasino.com/no-deposit-bonus/ auf mapleleafonlinecasino.com! Wie so üblich auf einer Herrensitzung, hatten die Herren auf eine aufwendige Kostümierung verzichtet. Die frühe Uhrzeit war auch den anwesenden Männer noch anzumerken. Aber nachdem unser Regimentsspielmannszug das erste Potpourri in den Saal gedeut hatte waren sie alle wach. So wurde dann unser Tanzpaar und unser Damentanzcorps mit viel Beifall und Zugabe Rufen bedacht. Auch unsere Männer waren so langsam wach und versuchten sich am Gardetanz. Nachdem dann unsere Musik noch eine Zugabe gespielt hatte und ausmarschiert waren, zogen wir uns in den Eingangsbereich zurück und haben dort den Flüssigkeitsverlust von dem anstrengenden Auftritt wieder aufgefüllt, bevor wir unseren Busfahrern Norbert und Ingo zum Auftritt nach Jülich in die dortige Stadthalle gefahren wurden. Dort machten wir den Anfang auf der Kostümsitzung der KG Rurblümchen und zogen mit dem Elferrat auf die Bühne. Auch wenn die Sitzung erst am Nachmittag anfing, so war doch ein sehr feierfreudiges Publikum im Saal. Die hatten bestimmt alle am nächsten Tag frei und freuten sich auf einen schönen Abend, den wir mit unseren Darbietungen eingeläutet hatten. Wir mussten aber nach Hause und am nächsten Tag arbeiten.

 

Mir sinn uns!

 

 

Soziale Netzwerke   Partnerseiten   Karten bestellen   Suchen
Funken Rot Weiss   Kölsche-Nacht
Festhalle Hürth-Gleuel   Twitter