Beim gestrigen Besuch von Prinz Johannes durch den Präsidenten bzw. den Kommandanten und das Tanzpaar der Gesellschaft erklärte dieser, dass er voraussichtlich bereits am kommenden Mittwoch entlassen werde. Demnach wird er wohl ab dem 17 Februar wieder aktiv am Karnevalsgeschehen teilnehmen. Dies wird dann das Finale zur Närrischen Hitparade sein. Dort wird das Gleueler Dreigestirn genau wie eine Abordnung des Vorstandes der Gesellschaft als Ehrengäste zu Gast sein.

Nach einer zweistündigen Operation ist der Gleueler Prinz Johannes I. auf dem Weg der Besserung. Wie die beiden Prinzenführer Edmund Hardenberg und Heinz Mannheim mitteilen hält nun ein Nagel das Schien und Wadenbein des Gleueler Prinzen zusammen. In etwa 10 Tagen kann der Prinz wohl das Krankenhaus verlassen und wird dann zwar mit Krücken, sich fortbewegen können. Seiner ersten Einschätzung nach, wird er in etwa 14 Tagen wieder ins Karnevalsgeschehen eingreifen können. Auf diesem Weg gute Besserung !!!!

Am Freitagabend fand im Gleueler Sportheim ein großer Dreigestirnsempfang statt. Leider ohne den Gleueler Prinzen Johannes I, der leider wie berichtet sich im Hürther Krankenhaus befindet. Umjubeld von vielen Besuchern zog um 21.00 Uhr das neue ""Zweigestirn"" ein. Sie machten ihre Sache super und der Gleueler Bauer übernahm in Abwesenheit des Prinzen die Wortführung (Super jemaat). Geehrt wurde das Wirteehepaar Langen und es gab noch reichlich Getränke bis zum frühen Morgen.

Am heutigen Vormittag machte eine Hiobsbotschaft für alle Gleueler Jecken und insbersondere für das amtierende Gleueler Dreigestirn die Runde. Prinz Johannes I. war kurz vor seiner Haustüre auf der Kölner Straße schwer gestürzt. Sofort wurde die Hürther Feuerwehr alarmiert und diese brachte den Gleueler sofort ins Sana Krankenhaus nach Hürth. Hier gab es kurze Zeit später eine niederschmetternde Diagnose. Der Prinz hatte sich einen schweren Knöchelbruch zugezogen. Nach ersten Informationen wird er noch am heutigen Nachmittag operiert. Wie es dann in Gleuel weitergehen soll steht noch nicht genau fest. Das Gleueler Narrenoberhaupt wird vermutlich nun einige Tage im Krankenhaus verweilen müssen. An dieser Stelle sein dem Prinzen für seine bevorstehende OP alles Gute gewünscht und hoffentlich wird er schnell wieder zumindestens auf einem Bein auf der Bühne stehen. Natürlich werden wir weiterhin aktuell über den Gesundheitszustand unseres Gleueler Prinzen informieren.

Auf der zweiten Herrensitzung in Hürth-Gleuel ging es auch in diesem Jahr richtig zur Sache. Sitzungspräsident Heinz Gert Sester präsentierte den Besuchern eine tolle Herrensitzung und über 500 Besucher waren außer Rand und Band. Alles begann tradtionsgemäß mit dem Einzug der Funken Rot-Weiss Gleuel. Nach deren Auftritt wurden alle anwesenden Ehrengardisten auf der Bühne versammelt und es wurden drei neue Mitglieder ernannt. Und so freut es die Gesellschaft, daß nun Rüdiger Plep (Geschäftsführer Saturn in Hürth), Rolf Biedermann (Obst und Gemüsehändler) sowie Uwe Nieswand (Bäckereien Besitzer) zu den Ehrengardisten der Gesellschaft gehören. Allen neuen Ehrengardisten an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch und viel Spaß bei den Roten Funken. Im Anschluss daran ging es weiter bis in die frühen Abendstunden mit den Filue,Peter Radatz, Fred van Halen, den Fidelen Kölschen, den Rabauen und vielen anderen.

Soziale Netzwerke   Partnerseiten   Karten bestellen   Suchen
Funken Rot Weiss   Kölsche-Nacht
Festhalle Hürth-Gleuel   Twitter
 
 
 
   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen